Presse

Michaela Judy ist neue Vorstandsvorsitzende der ÖVS

Dr.in Michaela Judy, 58, übernimmt den Vorsitz des Vorstands der ÖVS, der Österreichischen Vereinigung für Supervision und Coaching in Wien. Supervision dient als professionelle Beratungs- und Unterstützungsmethode bei beruflichen Herausforderungen und Problemen. Die ÖVS ist der österreichische Berufsverband der Supervisoren und Coaches und zählt 1.300 Mitglieder.

 

[Weiterlesen…]

Wolfgang Knopf neuer Geschäftsführer der ÖVS

Wolfgang Knopf

Dr. Wolfgang Knopf, 60, übernimmt die Geschäftsführung der ÖVS, der Österreichischen Vereinigung für Supervision und Coaching in Wien. Supervision ist Beratung in schwierigen beruflichen Situationen und kommt vorwiegend in der Medizin, in Sozialberufen, im pädagogischen und therapeutischen Umfeld zum Einsatz. Die ÖVS ist der Berufsverband von 1.250 Supervisoren und Coaches.

 

[Weiterlesen…]

Flüchtlingskrise: ÖVS ruft dringend zu Professionalität auf

Offener Brief der Österreichischen Vereinigung für Supervision und Coaching

Konflikt-Spezialisten fordern energisch eine höhere Professionalität bei der Unterstützung von Flüchtlingen, aber auch Betreuern. In einem offenen Brief an die Regierung bezeichnet die Österreichische Vereinigung für Supervision und Coaching ÖVS die Lage als „beschämend“. Österreich hätte durchaus die Möglichkeit, das herrschende Chaos in den Griff zu bekommen und die Betreuung ordentlich zu organisieren. [Weiterlesen…]

Christa Kleiner – die neue Geschäftsführerin der ÖVS – nimmt Stellung zum OECD Beschäftigungsausblick 2014

 und Rudolf Hundstorfers „JA“ zu mehr Coaching am Arbeitsplatz.

Christa Kleiner bedankt sich bei Rudolf Hundstorfer für seine Stellungnahme zur OECD Studie und sein generelles JA zu mehr Coaching am Arbeitsplatz im Mittagsjournal von Ö1. „Allerdings ist Coach nicht gleich Coach und bei der Auswahl des richtigen Coaches sollte sehr sorgfältig vorgegangen werden“ so Kleiner. Die Österreichische Vereinigung für Supervision und Coaching sorgt für Sicherheit und Qualität bei der Wahl des richtigen Coaches und trägt wesentlich zur Qualitätssicherheit von Supervision und Coaching bei. [Weiterlesen…]

20 Jahre Österreichische Vereinigung für Supervision (ÖVS)

+ Umbenennung des Verbandes in Österreichische Vereinigung für Supervision und Coaching
+ ÖVS namhaftester Fachverband für Supervision und Coaching in Österreich
+ 20 Jahre ÖVS – Meilensteine von der Gründung bis heute

Umbenennung des Fachverbandes in Österreichische Vereinigung für Supervision und Coaching
Anlässlich des 20jährigen Bestehens der ÖVS wurde die Umbenennung des Namens in Österreichische Vereinigung für Supervision und Coaching durchgeführt. Die Abkürzung ÖVS bleibt weiterhin bestehen. „Im Namen vollzieht sich damit das, was längst Praxis in der Arbeit der 1.350 Mitglieder ist, die Supervision und Coaching praktizieren“ so Peter Schwarzenbacher, Geschäftsführer der ÖVS. [Weiterlesen…]

Supervision bringt´s. Ergebnisse der ÖVS-Fachtagung „Wer mit wem–im Krankenhaus. Kooperation im Kontext von Organisation“.

+ Die Österreichische Vereinigung für Supervision (ÖVS) initiiert Fachtagung zum Thema Supervision im Krankenhaus
+ Mehr als 140 Fachleute diskutieren Notwendigkeit und Möglichkeiten von Supervision
+ Supervision als bewährtes Beratungsformat im Krankenhaus bestätigt

Wer mit wem – im Krankenhaus?

Unter diesem spannenden Titel trafen sich am 31. Jänner 2014 mehr als 140 Fachleute aus den Systemen Krankenhaus und Supervision im Palais Strudelhof in Wien um einen Blick auf die neuesten Entwicklungen professioneller und institutioneller Kooperationen im Spannungsfeld Krankenhaus zu werfen. [Weiterlesen…]

„Wie Beratung wirken kann. Neun Masterthesen zu einem komplexen Thema“.

Österreichische Vereinigung für Supervision sorgt für Neuerscheinung am Fachbuchsektor.

+ Band 3 der Buchreihe „Supervision – Coaching – Organisationsberatung“ soeben erschienen
+ 6 der 9 Masterthesen von Mitgliedern der Österreichischen Vereinigung für Supervision (ÖVS) verfasst
+ Ergebnis: Beratung wirkt!

Kann man messen wie Beratung wirkt? Welchen Nutzen hat Beratung aus der Sicht der KundInnen? Diesen Fragen geht der soeben erschienene Band 3 der Reihe „Supervision – Coaching – Organisationsberatung“ auf den Grund.

Eines ist unumstritten: Beratung wirkt. Wie und unter welchen Umständen wird in den einzelnen Masterthesen des Buches beleuchtet. Erstmals wird das breite Spektrum an Wirkungsforschung in der Supervision aufgezeigt. „Die Österreichische Vereinigung für Supervision (ÖVS) ist stolz, dass sechs der neun Beiträge, die von erfahrenen PraktikerInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz verfasst wurden, von Mitgliedern der ÖVS stammen“ so Peter Schwarzenbacher, Geschäftsführer der ÖVS.

Der Band 3 der Buchreihe liefert dank seiner vielfältigen Herangehensweise an das Thema Wirkungsforschung in Supervision und Beratung ein spannendes Betrachtungsfeld in der Gegenüberstellung von Erwartungen, Ergebnissen und Zufriedenheit in der Beratung. „Das Schöne ist, dass unterschiedlichste Personenkreise von den Erkenntnissen im Buch profitieren: SupervisorInnen genauso wie BeraterInnen und AuftraggeberInnen“ freut sich Peter Schwarzenbacher.

Dem bso – Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung und der ÖVS in Kooperation mit der  Deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSv) ist es mit dem Sammelband „Wie Beratung wirken kann“ gelungen, einen wesentlichen Beitrag zur Wirkungsforschung zur Verfügung zu stellen.

Besonders zu erwähnen ist der Beitrag von Romana Lukov zum Thema „Wirksamkeit von Supervision“ der bereits mit dem Wissenschaftspreis der ÖVS ausgezeichnet wurde. Ihr Beitrag beschäftigt sich gezielt mit dem Nutzen, den Organisationen von Supervision haben. In weiteren Beiträgen werden die Erwartungen an Supervision genauer beleuchtet, eine neue Sicht auf das oft diskutierte Gender-Thema gelegt und Beratung im Spital aus Sicht des Spitalsmanagements beleuchtet. Auch spezielle KundInnengruppen von Supervision wie Kunstschaffende, Unternehmensnetzwerke, Studierende und TelefonseelsorgerInnen werden mit ihren speziellen Fragestellungen auf Nutzen und Wirksamkeit der Beratung hin in den Blick genommen.

Presseinfo Wie Beratung wirken kann Juli 2013

Von welchem Coaching reden wir und: woran erkennt man einen guten Coach?

Die Österreichische Vereinigung für Supervision (ÖVS) gibt Antwort.

+ Coaching als „Navigationshilfe“ für den beruflichen Alltag
+ ÖVS gibt Sicherheit bei der Wahl des passenden Coaches
+ Über 1000 qualifizierte Coaches in Österreich auf einen Klick abrufbar: www.oevs.or.at

Das sich jede und jeder in Österreich „Coach“ nennen darf, oder „Coaching“ macht, kann an der Entwicklung des Beratungsmarktes festgemacht werden. Und hier wiederum ist genau darauf zu achten, in welchem Kontext der Begriff Coaching gebraucht und angeboten wird.

Die Österreichische Vereinigung für Supervision sieht Coaching als eine spezielle Form der Supervision, die sich im Kontext Person – Arbeit – Organisation positioniert. Damit ist Coaching
eine immer wichtiger werdende „Navigationshilfe“ für Führungskräfte im beruflichen Alltag. Um den komplexen Managementaufgaben gerecht zu werden, vertrauen viele Verantwortliche auf die Unterstützung durch erfahrene Coaches. Da die Berufsbezeichnung nicht geschützt ist, ist die Auswahl an Coaches oft genauso groß, wie die Unsicherheit, die richtige Wahl getroffen zu haben.

Die Österreichische Vereinigung für Supervision sorgt für Sicherheit und Qualität bei der Wahl Ihres Coaches! Die Kompetenz der Mitglieder basiert auf einer umfassenden und anerkannten ÖVS Supervisions- und Coachingausbildung. Die ÖVS trägt so zur Qualitätssicherung von Supervision und Coaching durch Präzisierung des Berufsbildes, durch Festlegung von Ausbildungsstandards und durch Anerkennung von Ausbildungen bei.

Presseinfo Woran erkennt man einen guten Coach 25 Juni 2013

Österreichische Vereinigung für Supervision (ÖVS) startet mit neuem Internetauftritt ins Jahr 2013.

+ Verbesserte BeraterInnensuche mit download-Funktion
+ 100 Experten für Burnout Prävention in Österreich auf einen Klick abrufbar
+ Infos und News rund um die Themen Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung

Die ÖVS präsentiert sich seit Jahresbeginn mit einem neuen und zeitgemäßen Internetauftritt.
Die Website www.oevs.or.at liefert fundierte Informationen rund um die Beratungsformate Supervision, Coaching und Organisationsberatung sowie Ausbildungsstandards und Ausbildungsmöglichkeiten.

Qualifizierte BeraterInnen auf einen Klick

Besonderes Highlight der Website ist die neue BeraterInnensuche. Damit wird es für Unternehmen wie auch Privatpersonen ganz einfach, die für sie geeigneten SupervisorInnen, Coaches und OrganisationsberaterInnen zu finden. Ein Klick genügt. Die Suchfunktion nach Beratungsformaten, Arbeitsbereichen und Zusatzqualifikationen liefert eine gezielte Auswahl der BeraterInnen. So sind ca. 100 Experten für Burnout Prävention in ganz Österreich abrufbar. Mittels pdf-Download ist die Liste unkompliziert abzuspeichern und auszudrucken. „Wir sind stolz darauf, alle Informationen über die mittlerweile mehr als 1.250 eingetragenen BeraterInnen nicht nur systematisiert sondern auch
tagesaktuell zur Verfügung stellen zu können“, so Peter Schwarzenbacher, Geschäftsführer der ÖVS.

Nach dem Motto „die ÖVS baut Brücken“ will der Verband 2013 neue Wege gehen und vor allem in der Burnout Prävention zu einer besseren Vernetzung von ExpertInnen, Unternehmen und Organisationen beitragen. „Unsere BeraterInnen sehen wir als Brückenpfeiler, den Verband als Fundament und über die Website steht für die Öffentlichkeit ein direkter Weg zur ÖVS und den hochqualifizierten BeraterInnen offen“ freut sich Peter Schwarzenbacher.

Presseinfo Neuer Webauftritt mit BeraterInnensuche

28.11.2011: Österreichische Vereinigung für Supervision warnt vor falschen Einsparungen im Gesundheitswesen

Der Druck zur Kostensenkung nimmt im Gesundheitsbereich stetig zu. Die Österreichische Vereinigung für Supervision, ÖVS, warnt davor, den Rotstift an der falschen Stelle anzusetzen: „Faire Arbeitsbedingungen im Gesundheitsbereich sind die Grundlage für eine qualitätsvolle Versorgung der Patientinnen und Patienten“, betont Esther Gruber-Seidl, Vorsitzende der ÖVS.

Presseinfo Einsparungen im Gesundheitswesen